Menu

30.05.2022 | Vorteilhaftigkeit von Verpackungen verstehen

13:10 Uhr bis 13:50 Uhr im Forum Abfall und Sekundärrohstoffe | Inhaltliche Leitung: Dr. Thomas Probst

Die Anforderungen an das Recycling von Verpackungen steigen beständig. Höhere werkstoffliche Verwertungsquoten, nämlich 63 %, sind ab Januar 2022 zu erfüllen. Darüber hinaus wird die deutsche Quotenberechnung an die europäische angepasst. Und schließlich werden auch Recyclateinsatzquoten definiert. Was ist bei Sammlung, Sortierung und Verwertung zu verändern, um die Vorgaben des VerpackG zu erfüllen?

Wir sehen rapide Veränderungen der Zusammensetzung von Leichtverpackungen, die meist nachteilig sind. Trotz der Anforderungen an Design for Recycling kommen immer mehr nachteilige Verpackungen in den Umlauf. Was ist bei den Verpackungen zu verändern, um deutlich höhere Mengen an Recyclaten zu generieren, die wiederum für Verpackungen eingesetzt werden können? Können ökologisch vorteilhafte Verpackungen in der Lizenzierung besser gestellt werden?

Programm:

Eröffnung und Begrüßung

Kurzvortrag: Dr. Dirk Textor, GRAF Holding GmbH, Vorsitzender bvse-Fachverband Kunststoffrecycling

Podiumsdiskussion (Moderation: Dr. Thomas Probst):

  • Dr. Dominik Klepper, AGVU
  • Axel Subklew, Initiative Mülltrennung wirkt
  • Hartmut Schön, Brockmann Recycling GmbH
  • Dr. Dirk Textor, GRAF Holding GmbH, Vorsitzender bvse-Fachverband Kunststoffrecycling
  • Dr. Thomas Probst, bvse

Zusammenfassung und Ausblick

Wir benutzen lediglich technisch notwendige Sessioncookies, die das einwandfreie Funktionieren der Internetseite gewährleisten und die keine personenbezogenen Daten enthalten.