Menu

bvse-Aktivitäten auf der IFAT: Von A bis Z an allen Tagen

Auf der Branchenleitmesse IFAT, vom 30.Mai bis 3. Juni, informiert der bvse die Besucher nicht nur an seinem großen Messestand in Halle A6, Stand 115/214, Eingang Ost (Am Messeturm), sondern ist darüber hinaus Initiator oder Beteiligter zahlreicher Messeaktivitäten in unterschiedlichen Foren und auf Sonderflächen. Die Themenrange reicht von A wie Altreifenrecycling bis Z wie Zertifizierung.

Montag, 30. Mai: Im Fokus: Kunststoff-Verpackungen und Qualitätssicherung von Sekundärbaustoffen

Zum Auftakt seiner Veranstaltungsserie lädt der bvse von 13:10 Uhr bis 13:50 Uhr in das Forum Abfall und Sekundärrohstoffe zu einer moderierten Experten-Diskussion unter der Leitung von bvse-Referent Dr. Thomas Probst ein. Im Fokusthema „Vorteilhaftigkeit von Verpackungen verstehen“ geht es um Lösungsansätze zur Erfüllung der Vorgaben des VerpackG, aber vor allem um neue zukunftsfähige Wege zur Generierung ökologisch vorteilhafter Verpackungen, die im Kreislauf geführt werden können (mehr Informationen zu Inhalt und Mitwirkenden finden Sie >>> hier).

Von 17:00 Uhr bis 17:20 Uhr führt QUBA-Geschäftsführer Thomas Fischer am Nachmittag auf der Innovation Stage in die Qualitätssicherung und Zertifizierung von Sekundärbaustoffen durch die QUBA Qualitätssicherung Sekundärbaustoffe GmbH ein.

Dienstag, 31. Mai: EU-Green Deal – und jetzt?

Auf Einladung unseres europäischen Branchendachverbandes EuRIC beteiligt sich das Mitglied des Geschäftsführenden bvse-Präsidiums, Sebastian Will, in der Zeit von 11:20 Uhr bis 12:00 Uhr im Forum Abfall und Sekundärrohstoffe an einer Diskussion zur Fragestellung „EU-GREEN DEAL – A green revolution?“

Mittwoch, 1. Juni: Volle Power Kreislaufwirtschaft!

Heute absolvieren der bvse und seine Vertreter einen wahren Veranstaltungsmarathon zu den unterschiedlichsten Themen an verschiedenen Messeorten:

Zum Roundtable des BMUV im Forum Abfall und Sekundärrohstoffe „Aktuelle Entwicklung der Kreislaufwirtschaft“, von 09:30 Uhr bis 11:05 Uhr, trägt bvse-Präsident Henry Forster mit Input aus Sicht der Recycler bei.

„Kreislaufwirtschaft im Bausektor“ lautet eine Podiumsdiskussion zum EQUAR-Kongress Baustoff Recycling 2030, an der bvse-Geschäftsführer Stefan Schmidmeyer, ab 10:00 Uhr, im CCN-Conference Center Nord, Eingang Nordost, Halle C6, 1. Obergeschoss Raum C62a, teilnimmt.

Ring frei: Werkstoffliches versus Chemisches Recycling

Von 13:10 Uhr bis 13:50 Uhr stellt bvse-Fachexperte Dr. Thomas Probst in einer Podiumsdiskussion im Forum Abfall und Sekundärrohstoffe mit seinen Gästen: Dr. Christoph Epping (BMUV), Dr. Marieke Hoffmann (DUH), bvse-Vizepräsident Bernd Franken (Ecocalor GmbH), Klaus Wohnig (APK AG) und dem Vorsitzenden des bvse-Fachverbands Kunststoffrecycling, Dr. Dirk Textor (Graf Holiding GmbH) das Chemische Recycling von Kunststoffen auf den Prüfstand. Im Blickfeld steht die Konkurrenz verschiedener Verwertungsmethoden um verschiedene Kunststofffraktionen, aber genauso der ökologische Fußabdruck der unterschiedlichen Recyclingverfahren
(=> weitere Informationen).

Chancen und Risiken des Emissionshandels und - wird das Recycling bei einem nationalen Alleingang gestärkt?

Ab 14:00 Uhr nimmt bvse-Hauptgeschäftsführer Eric Rehbock an einer Podiumsdiskussion zu den Auswirkungen des Emissionshandels auf die Kreislaufwirtschaft teil, die am ITAD-Gemeinschaftsstand in Halle A4, Stand 339/538 stattfindet.

Nach wie vor brandaktuell: Die Gefahr durch Lithium-Ionen-Akkus

"Das Politische Spiel mit dem Feuer“ lautet der Titel der von bvse und VDM gemeinsam initiierten Vortragsveranstaltung zum Thema Lithium-Ionen-Batterien im Forum Abfall und Sekundärrohstoffe von 15:00 Uhr bis 15:40 Uhr. Mit einer multimedialen Einführung spiegelt Kilian Schwaiger (VDM) zunächst die problematische Situation für die Branche hinsichtlich der Brandrisiken bei der Behandlung von Elektro(nik)-Altgeräten mit Lithiumbatterien wider. Anschließend beschäftigt sich bvse-Vizepräsident Bernhard Jehle in seinem Vortrag mit der Erfassung, dem Transport und der Behandlung dieser Altgeräte vor dem Hintergrund des ElektroG und des Gefahrgutrechts. Moderiert wird diese Veranstaltung von bvse-Experte Andreas Habel
(=> weitere Informationen).

Dauerbrenner E-Schrott: Ressourcen schonen – Abfälle vermeiden

Auf die Suche nach Wegen in eine abfallarme Zukunft am Beispiel von Elektro-Geräten begibt sich der bvse ab 15:55 Uhr bis 16:35 Uhr, ebenfalls im Forum Abfall und Sekundärrohstoffe. Nach Eröffnung und Einführung in die Thematik durch bvse-Fachreferent Andreas Habel, erläutert Rechtsexperte Dr. Markus Pauly (Pauly Rechtsanwälte), welche Rechtsrahmen das Recycling sowie die Sammlung von E-Altgeräten unterstützen und was im Rahmen des EU-Green Deals in Zukunft dafür getan werden kann, damit E-Schrottmengen nicht weiter rasant zunehmen
(=> weitere Informationen).

Netzwerkabend für Innovatoren und Recyclingpioniere: bvse-Messeabend im Paulaner am Nockherberg

Zeit für etwas Entspannung und inspirierende Gespräche unter Gleichgesinnten bietet ab 18:30 Uhr der bvse-Messeabend, abseits des Messegeländes in der Traditionsgaststätte Paulaner am Nockherberg. Highlight: Verleihung des Mittelstandspreises für das Recycling, präsentiert von Dirk Steffens, Deutschlands wohl bekanntestem Reise-, Natur und Wissenschaftsmoderator (Anmeldung unter https://ifat.bvse.de).

Donnerstag, 2. Juni: Wie geht es weiter im Baustoffrecycling und für den Mittelstand?

In seinen Veranstaltungen am 02.06. lenkt der bvse seinen Themenfokus in Richtung Zukunft:

Ab 13:30 Uhr lädt das StMUV Bayern zu einem Vertiefungsworkshop zum Einsatz von Recycling-Baustoffen in Bayern und den benachbarten Alpenregionen in Halle A5 Konferenzraum A52 ein, zu der auch bvse-Mineralikexperte Stefan Schmidmeyer seine Expertise beisteuern wird.

Ab 15:55 Uhr startet der bvse im Forum Abfall und Sekundärrohstoffe gemeinsam mit dem Baustoffrecycling Bayern e.V. eine weitere Veranstaltung zum Thema Sekundärbaustoffe. Unter dem Leitsatz: „Heute Bauschutt, morgen Baustoff“ beleuchtet BRBY-Geschäftsführer Stefan Schmidmeyer die Auswirkungen der Ersatzbaustoffverordnung (EBV) und der neuen BodenSchV (Verfüllung) auf die Arbeit der Branche und den künftigen Einsatz von Ersatzbaustoffen. Welchen entscheidenden Beitrag das Qualitätssicherungssystem der QUBA GmbH bei der Umsetzung der Anforderungen aus der EBV in die Praxis und für die Akzeptanz von Sekundärbaustoffen bei Bauunternehmen und Bauherren spielt, macht QUBA-Geschäftsführer Thomas Fischer in dem sich anschließenden Beitrag deutlich
(=>weitere Informationen).

„Digitalisierung, Personalmangel, Green-Deal – die Kreislaufwirtschaft mittendrin“

Wie sehen die zukünftigen Gestaltungsmöglichkeiten für den Mittelstand zu diesen Themen aus? Dieser Frage gehen Julia Hobohm und Tom Wilfer in einem Gedankenaustausch mit jungen Mittelstandsunternehmern ab 17:00 Uhr auf dem LOGEX-Messestand in Halle A6, Stand 328 nach, zu dem auch bvse-Hauptgeschäftsführer Eric Rehbock als Talkgast eingeladen ist
(=> weitere Informationen).

Freitag, 3. Juni: Last but not least!

„Ein fast vergessener Stoffstrom: Recycling von Reifen und Gummi“ lautet der Titel der bvse-Podiumsdiskussion mit dem der bvse seine Messeaktivitäten auf der diesjährigen IFAT beschließt: Unter der Moderation von Dr. Thomas Probst diskutieren die bvse-Vizepräsidenten Matthias Einsele und Bernd Franken mit den Vertretern der Branche Josef Hösl (Estkom GmbH), Dr. Susanne Madelung (PVP Triptis GmbH) und Hanna Schöberl (Kurz Karkassenhandel GmbH) über Verfahrenstechniken sowie Chancen als auch Limitationen des Recyclings aber auch Vorschlägen zu sinnvollen gesetzlichen Neuordnung des Reifenrecyclings. Diese Veranstaltung findet von 10:25 Uhr bis 11:05 Uhr im Forum Abfall und Sekundärrohstoffe statt. 
(=> weitere Informationen).

Eine Übersicht der Veranstaltungen und weitere Informationen finden Sie auch auf der bvse-Tagungsseite: https://ifat.bvse.de

An allen Tagen freut sich das bvse-Team und die 17 mitausstellenden Mitgliedsunternehmen auf dem großen Gemeinschaftsstand über einen regen Besucherandrang mit wertvollem Informationsaustausch und guten Netzwerkgesprächen. Zudem unterstützt der bvse aktiv den Gemeinschaftsstand der Kunststoffrecycler, der sich vis-à-vis zum bvse-Messestand befindet. Auf einer Fläche von 124 Quadratmeter präsentiert das Ingenieurbüro Bosewitz dort innovative Kunststoffrecyclingunternehmen.

Wir benutzen lediglich technisch notwendige Sessioncookies, die das einwandfreie Funktionieren der Internetseite gewährleisten und die keine personenbezogenen Daten enthalten.